= 
 
 
 
e 
| Et: Gornje Sredice: 
| Škola: Dr. Vatroslav Fabek; Topolovac: Dr. Veće- 
| slav Dobrovoljni; Farkaševac: Dr. Ante Vrk- 
- ljan; Bolč: Gerichtsrat Mirko Kovač; 
Kapela: Gerichtsrat Oskar Šiprak; Severin: Ge- 
= richtsrat Gjuro Vojnović; 
| NMi&; Lasovac: Dr. Dražen Kvaternik; 
| — Bezitksrichter Vladoje Rižnar; Veliko' Trojstvo: 
ie 2. 
Wir haben schon das Verzeichnis der Wahl- 
E | prkiičenica für den Viroviticer Wahlkreis mitgeteilt | 
 ünd tragen heute die Namenslisten der Wahlpräsi- 
| žega nach, die zur Departementbehörde Osijek ge- 
Hören: 
= Wahlkreis Komitat Bjelovar-Križevac: : 
Bezirk Bjelovar: Nova Rača: Pajo Ga- 
baj; Donja Kovačica: Dr. Ivan Lebović; Nevi- 
E mak: Dr. Jakob Hržić; Gudovac I und II: Dr. Max 
Fuchs und Prof, Dr. Vlado Petz; Predavac: Dr. 
Pavao Habdija; Novi Pavljani: Dr. Stevan Bu- 
bić; Ivanjska: Dr. Hinko Göttlieb; Narta: Dr. 
Lazo Kovačević; Sredska: Prof. Joko Bačić; 
= Kapela: Mirko Der k o s; Skučani: Dr. Luka Šo š- 
Prof. Ivan Ković; Mosti- 
Srpska 
Ravseš: Prof. Blaž 
Gerichtsrat Ivan Kut- 
Bedenik: 
Rukavina; Šandrovac: 
Gerichtsadjunkt Dr. Ivan Roksandić; Kupino- 
 Wac: Gerichtsadjunkt Dr. Alexander Kalafatić; 
Novoseljani: Gerichtsauskultant Miroslav Šantek; 
Ciglena: Bezirksrichter Mato Rožinski; Velika 
— Pisanica: Dr. Vladimir Crnčić; Stadt Bjelovar I, 
if und II: Banaltafelrat Nikola V uki ć, Dr. Pero 
Be elobrk und Prof, Laza Celap, alle in Bjelovar. 
Bezirk Cazma: Čazma: Bezirksrichter Dr. 
Čedomir Žalac; Draganci: Gerichtsadjunkt Božo 
Juričić; Vrtlinsko: Gerichtsadjunkt Dr. Pavao 
'adovinović; Siščani: Bertold Porges; Du- 
brava I und II: Dr. Ivan Relić und Mato Boškić-, 
 Stipov ić; Ivanićgrad: Antun Kešer; Kloštar 
_ Ivanić: fun Gašparec; Cagrinci: Dr. Sime Ka- 
api ća in Čazma; Mostari: Dr. Kasimir Do n- 
ner, | Brdovec Križ I und II: Dr. Ivan An dres und 
Dr. Milan Ašperger, Zagreb; Dupci: Dr. Ivan 
Ala čević, Zagreb; Štefanje: Dr. Mihajlo O mči- 
Kus, Bjelovar; Šušnjaci: Dr. Milan Budek, Za- 
greb. 
"Bezirk Garešnica: Berek; Petar Hrama 
tin ić, Bjelovar; Oštrizid: Dr. Josip Singer, Bje- 
lovar; Garešnica: Bezirksrichter Hinko Gost1; To- 
pošlce: Dr. Dragan Novosel; Pašijan: Dr. Rudolf 
ti umptf; Hercegovac: Gerichtsadjunkt Stjepan 
Martinč ević; Trnovitica: Dr. Martin Koli- 
baš, alle aus Garešnica ; Veliki Zdenci: Dr. Branko 
Winter; "Vukovje: Gjuro. Šofarić; Bršljanci: 
Antun Kuharić, alle aus Bjelovar. * 
Bezirk Gjurgje vac: Ferdinandovac; Dr. 
Olića Roller; Gjurgjevac 1, II und III: Bogoslav 
Sak olić, Dr. Marijan Sabotić und Dr. Božidar 
Beck; Kalinovac: Dr. Josip Beganić; Kloštar: 
Dr. Andrija Peršić; Prugovac: Dr. Vladimir Sa- 
bolić; Pitomača I und II: Dr. Ivan Jelović und 
Dr. Iso Lichtenberg; Velika: Črešnjevica: Dr, 
Petar Majer, alle aus Gjurgjevac ; Budrovac: Prof. 
Dr. Slavko Šešerin; Virje I, HI und III: Prof. Ju- 
— lijo Jirouše kk, Prof. Ivan Klučka und Prof, Pa- 
vao Kuntiš; Podravske Sesvete: Prof. Lujo Ša- 
vOr; "Šemovci: Prof, Ivan Kocijan, alle aus Ko- 
privnica; Molve: Finanzsekretar Dr. Stjepan Žu pa- 
_aić; Repas: Finanzkonzipist Stjepan Jugov ić; 
beide aus Bjelovar. 
_ Bezirk Grubić. Grubišnopolje: 
Adam Bauer; Velika Peratovica: Dr. Ante A dži- 
= qa ; Rušenica: Vlado Sto pić; Veliki Grdjevac: Dr. 
Luka Zloško; Velika Barna: Dr. Ivan Vedriš, 
alle in “Grubišnopolje; Turčevićpolje: Prof. Dragutin 
Boršić; Paulovac: Prof. Josip Hohnjec; ŽZrin- 
ga Prof, Stjepan Kropek; Gornja Kovačica: 
rof. Antun Levandovski, 'alle in Bjelovar. 
Bezirk Koprivnica: Drnje: Dr. Rudolf 
Trstenjak; Sigetec: Dr. Rajko Gjermano- 
vić; Gola: Dr. Zvonimir Var gović; Ždale: Prof. 
Ivo. Ključka; Gotalovo: Vladimir Malenčec: ; 
Hlebine: Dr. Branko Švar c; Peteranci: Dr. Vladi- 
mir Milić; Novigrad Podravski I, II und III: Dr. 
| Ladislav GEILE Dr. Rikard DUE Er und Nikola 
“ 
a Bezirk ki 
+ 
 
Erdeljac; Sokolovac: Dr. Ivo Dikšić; Rieka: 
Dr. Mato Maloučec; Srem: Ivan Širbak; Vel. 
Poganac: Dr. Lavoslav Fische r; Stadt Kopriv- 
oiea bod IH: Mato Golubović und Dr. Edo Do r- 
čić; Bregi: Dr. Arnold Pulgram, alle in Kopriv- 
nica. 
. Bezirk.Križevci: Gradec: Dr. Josip Bri- 
tvec; Ruven: Tomo Jagodić; Preseka: Marko 
Bec k; Dubovec: Dr. Ferdo Oštrić; Sv. Ivan 
Žabno: Dr. Branko Ketti g; Rovišće: Dr. Lavoslav 
Hanžek; Poljane: Dr. Gjuro O štrić; Sv. Petar 
Orehovec I und #l: Dr. Gjuro Bićanić und Dr. Fe- 
ix Engl; Miholec: Dr. Dragutin Martinjak; 
Kalnik: Dr. Stjepan Pomper; Vojakovac: Karlo 
H&usler; Stadt Križevci I und NI: Adolf Buger 
und Dr. Ognjan Oštrić, alle in Križevci: Stari 
Glog: Dr. Josip Novak, Zagreb; Glogovnica: Dr. 
Ivan Petrić; Sv. pitar Čvrstec: Ivo Pomper, 
Koprivnica; Vrbovec I, II und III: Matija Kovače- 
vić, Križevci- Dr. Vladimir Bosenbacher und 
Dr. Milan Bari išić, Zagreb; Rakovec I und II: Dr. 
Hyazint Bišćan und Dr. Leo Bolski, beide in 
Za reb; Gjurgjić: Dr. Rudolf Trstenjak, Kopriv- 
 
Kutina I und II: Josip 
Ru RE Kutina und Dr. Nikola Cvijanović, 
Zagreb; Srpsko Selište: Zlatko Šenoa. Bielovar:. 
- Wahlprägidenten im Bereiche des Osijeker Departements. 
denten in den Komitaten Bjelovar-Križevac und Po- 
Brodski Stupnik: Dr. Alex. Milčić; Kaniža: Dr. 
Davor: Dr. 
ska; Mlaka: Prof. Geza A šner; Krapje: Prof, Ivan 
6 „Schnell, damit Sich niemand widersetzt, die Delogie- 
 
>DIE DRAU« 
Ludina: Dr. Gjuro Kulčar, Zagreb; Katoličko a 
lište: Dr. Zlatko Gollner; Popovača: Gjuro Ćuk; | 
Osekovo: Dr. Pavao St ani ić; Potok: Dr. Stjepan | 
Kućak, alle in Kutina; Voloder: Dr. Ferdo Čačić, 
Zagreb. 
_ Wahikreis Komitat Požega: 
Bezirk Brodl: m. Dr. Vasilije. Biga; 
Brodski Drenovac: Dr. Branko Štefanović; 
Filip Marković;Kobaš: Vladoje Hock; Lužani: 
Dr. Ivan Nov as el; Oriovac: Dr. Josi Bier: 
Stadt Brod I bis V: Dr. Nikola Nikić, Dr. Albert 
Schwarz, Dr. Josip Abramović, Matija Ju 
ri č i€ und Radovan G olubić, alle in Brod. 
“Bezirk Brod Il: Andrijevci: Dr. Jakob Spi- 
&ler; Beravci: Dr. Rudolf Kohn; Brod, Varoš: Dr. 
Nikola Marši ć; Garčin: Dr. Dragutin Tolen- 
tino (ist schon vor Monaten gestorbeni AdR.); Kla- 
kar: Dr. Josip Kopan; Podvinje: Dr. Marijan 
Laksar; Podcrkavlje: Dr. Vladimir Kalember; 
Sibinj: Dr. Milan Fein; Odvorci: Dr. Dragutin R o- 
senberg; Svilaj: Dr. Luka Zlošilo; Trnjani: 
Dr. Milan Polak; ; Sušnjevci: Dr. Vladimir € r n- 
čić, alle in Brod; Velika Kopanica: Gjuro R ebić, 
Vinkovci. 
Bezirk Daruvar: Brestovac: Dr. Matko 
Latković; Daruvar I: Dr. Svetolik Georgije- 
vić; : Dejanovac I und II: Dr. Dane Stoisavlje- 
vić und Dr. Juraj Kamenarović; Gjulaves: 
Živko Hećimović; Hrastovac: Prof. Viktor O d- 
niković, Bjelovar; Končanica: Prof, Alfred R &- 
mer; Sirač: Prof, Nikola Žić; Bijela: Direktor Mi- 
lan Jagrović; Uljanik: Prof. Ivo Vošić; Daru- 
var, II: Dr. Mirko Grahovac; Doljani: Dr. Levin 
Krasojević; ; Batinjani: | Prof. Franjo Burian; 
Veliki Bastaji: Milivoj Ma g dić, alle in Daruvar; 
Koreničani: Lehrer Ivan Sučić, Virovitica. 
Bezirk Nova Gradiška: Cernik I und 
II: Dr. Milovan Žunić und Dr. Robert Woilheim; 
Mihovil Uroić; Mašić: Dr. Simeon 
Živković; Gornja Trnava: Direktor Jovan C a- 
rević; Nova Gradiška: Dr. Jos. Janošević; 
Nova Kapela I, 1I und III: Dragutin Rčtel, alle in 
Nova Gradiška, Mijo Kovačević und Dragutin 
Kurilin Požega; Okućani I und II: Dr. Ranko Zec 
und Dr. Platon Čupović; Orubica: Prof. Vjekoslav 
Radmilović; Rešetari: Dr. Veljko Ilić; Stara 
Gradiška: Direktor Petar Muredka; Štivica: Prof. 
Stjepan Zepp, alle in Nova Gradiška; Vrbje: Dr. 
Ljudevit Rakoš ; Staro Petrovoselo I und II: Eugen 
Marković und Janko Kenić; Vanjska. Nova 
Gradiška: 'Gerichtsrat Janko B arić, alle in Po- 
Zega. 
Bezirk Novska: (Jasenovac I und il: Dr. 
O Heim und Dr. Stjepan K o s, beide in Nov- 
Burić; Puska: Prof. Tomo Jakić; Lonja: Prof, 
Vladimir Orlić; Medjurić: Prof, Mihovil Pintar; 
Brestača: Direktor Makso Kuntarić; Subocki- 
grad: Prof. Franjo Bauer; Donji Rajić: Prof, An- 
Was geschieht am 1. 
 
des Mieterschutzes ? 
CHAOTISCHE ZUSTANDE -— VORAUSSICHTLICH 
'Prophezäien iSt bekanntlich eine Schwere un“ 
undankbare Sache, Speziell bei uns in gesetzlichen 
Fragen. Trotzdem muß eine Antwort auf dieses drin- 
gendste Gebot der Stunde gegeben werden. 
Es ist interessant, täglich die Blätterstimmen über 
die Wohnungsfrage zu verfolgen. Hiebei sei vor allem 
konstatiert, daB man bei der Lektüre der serbischen, 
kroatischen und slovenischen Blatter iiber diese hoch- 
wichtige Soziale Frage den Eindruck gewinnt, als ob 
zwischen den einzelnen Autoren gar keine bedeuten- 
den Differenzen bestehen. Dieselbe Not erzeugt die- 
Selbe Notwendigkeit einer LöSung, und“ bezeichnen- 
derweise nehmen auch die verschiedenen Tagesblätter 
denselben Standpunkt ein. 
In der Beograder »Politika« schreibt Dr. Stevan 
Simeonović-Gokić, in den »Novosti« Dr. M. 
Popović und im »Vreme«_ ein ungenannter Au- 
tor, wobei alle von dem Gedanken ausgehen, daß die 
gegenwärtige Lösung eigentlich gar keine ist. 
»Der Ministerrat hat das bestehende Wohnungs- 
gesetz bis zum 1. Mai 1925 verlängert.« 
Alle Blätterstimmen Sind darüber einig, daß die 
Gerichte an diesen Beschluß nicht gebunden Sind. 
In Serbien ist eine Kündigung vor dem 1. Mai nicht 
möglich, und bis dahin erhofft man doch eine geSetz- 
liche Regelung des Mieterschutzes. 
In den sogenannten Prečanski krajevi, also auf 
ćen Gebieten der alten Monarchie, kann die Kündi- 
gung demnach bereits jetzt erfolgen, wobei es 
aber ganz unwahrscheinlich ist, daß ein Prozeß 
rechtskraftig bis 1. Mai erledigt Sein wird. Es heißt, 
daß die Polizeibehörde nicht die zur Exekution not- 
wendige Assistenz beistellen wird. 
Amtlich wurde hierüber nichts verlautbart, und 
es wird eine gar eigenartige Rechtspraxis Sein, wenn 
in jedem Fall diePolizeibehörde dieNotwendigkeit der 
Exekution beurteilen wird. 
Es gibt eine große Anzahl Urteile, die bereits 
rechtskräftig gefällt wurden und Sich im Exekutions- 
Stadium befinden. Wird nun der Hauseigentümer hin- 
terlistig warten miissen, bis sich der Mieter auf eine. 
Stunde entfernt, und dann in seiner Abwesenheit 
| Prof. Stjepan Figurić und Dr. Gjuro Kuntarić; 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freitag, 2. o 1925. 
gjelko Be nak, alle in Požega; Gori Rajić: Dr.:Mi- 
lenko Marković, Pakrac; Novska I; Dr. Josip 
Hren, Novska; Novska II: Prof. Drago Marko 
vić, Požega. 
Bezirk Pakrac: Antunovac: Josip Goe 
šen; Badljevina: Dr. Jovan Ivković; Obrijež 
donji: Prof. Milan Grubačević; Buč: Nikola 
Mesić; Strieljevica: Milivoj Sentić; Čaglić: Luka 
Babić; Subocka: Petar Lasta; Kusonje: Dušan 
CVilkić; Dragović: Stjepan UnbBehendel; Li- 
pik: Dr. Milan Cuva i; Šeovica: Dr. Vinko Mati- 
jević; Pakrac: Gerichtsrat Ivo Milinkovi ć, 
alle in Pakrac; Gaj: Prof, Branimir Q uiquerenz; 
Kukunjevac: Prof, Josip Pavelić, beide in Brod. 
Bezirk Požega: Begtež: Dr. Fran Beran; 
Ljeskovica: Dr. Felix Brichta; Jakšić I und U: 
Kaptol: Dr. Ivan Kuntarić; Vetovo: Dr. Ernest 
Predragović; Kutjevo: Dr. Jovo Polovina; 
Sesvete Požeške: Dr. Stevan Ma garašević; Mi- / 
haljevci: Dr. Nikola Šotbat; Pleternica: Gerichts- 
rat Adam Mataić; Buk: Gerichtsrat Mihajlo 
Obradović; Sulkovci: Dr. Emil Tanaj; Po- 
žeški Brestovac: "Bezirksrichter Slavko Balog; 
Ruševo: Dr. Dragan Kraljević; Stražeman: Dr. 
Felix Sternberg; Požega vanjska I und H: Dr. 
Branko Čipčić und Stjepan Balog; Velika: Zlat- 
ko Kuntarić; Vilićselo: Nikola Gulgovsky; 
Sloboština: Božidar Muorin; Čečavac: Prof: 
Branko Polić; Stadt Požega I und II: Gerichtsrat 
Mirko Kasumović und Stamer Ryvol a, alle 
in Pozega, 
 
 
run durch tihroni Binnen einer Stunde kommi der 
Mlbanien von dem Truppen Fan Nolis 
 gesaubert. g 
Beograd, 30, Dezember. 
Nach den leizten aus Tirana eingelaufenen Nach- 
richiten haben die Aufstindischen gestern Skadar in 
Besitz genommen. Ganz Albanien ist demnach heute 
von den Truppen Fan Nolis gesiubert, mit Ausnahme 
einer Abteilung von 600 Mann unter dem Kommando 
Bajram Zurs, die in der Gegend von Kruma umzin- 
ćelt ist. 
ÜBERNAHME DER PROVISORISCHEN 
REGIERUNG DURCH AHMED ZOGU. 
Beograd, 30. Dezember. 
„Dier irske Gesandte Riza Paša Kolonja 
iiberreichte gestern der jugoslavischen Regierung fol- 
gendes Telegramm: »Die revolutionäre Regierung Fan | 
Noli hat mit ihren Willkiirakten einen Aufstand in | 
Mati hervorgerufen, worauf Sie gezwungen wurde, das 
Land zu verlassen. Auf Gründ eines Dekretes der 
ehemaligen legalen Regierung fasse ich den Beschluß, 
als Kommandant der operativen Truppen gleichzei- 
tig die Leitung einer Geschäftsregierung zu übernehs 
wen. Bis zum Antritt einer legalen Regierung haben 
alle Präfekturen des Landes meine Gewalt anerkannt. 
Ahmed Beg Zogu.« 
Jänner 1925 betreffs 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mieter nach Hause und wird nun mit Gewalt wieder 
in Seine frühere Wohnung zurückkehren. Der. Haus- 
eigentümer kann auch wegen Besitzstörung klagen; 
aber zur Durchführung des betreffenden Bescheides 
bedarf es abermals einer Pelizeiassistenz. Wird nun 
die Polizei bei Besitzstčrungen die Assistenz leistem, 
welche sie in Mietprozessen verweigert? In diesem 
Falle müßte ja die Polizeibehörde gewissermaßen die 
Urteile und Exekutionsbescheide auf ihre Stichhältig- 
keit, Dringlichkeit und Zweckmäßigkeit prüfen. Es 
würde also eine noch höhere Instanz geschaffen wer- 
den, die iiber der Septemviraltafel steht. 
Die Wohnungsbehčrden werden weiter funktio- 
nieren, aber fails man micht inkonsequent sein will, 
wird ja auch hier die Polizeiassistenz fehlen. Mit an- 
deren Worten: das Wohnungsamt kann auch hier nie- 
mand, der in eine Wohnung ohne dessen Bewilligung 
eingezogen ist, delogieren. 
Praktisch wird also der MHauseigentiimer über 
jede einzelne freiwerdende Wohnung verfügen kon- 
non. Mit Einverständnis der Hauseigentümer könven 
auch die Mieter Wohnungen tauschen, der Hausbe- 
Sitzer kann mit den Mietern auch ein Übereinkommen 
über das freiwillige Verlassen der Wohnungen Schlie- 
ßen. Am 1. Mai dieses Jahres Soll allerdings das neue 
Cesetz kommen: aber es ist Schwer denkbar, daß es 
eine rückwirkende und hiemit noch einschränkende 
Praxis haben kann. Man kann doch unmöglich Leute, 
die heute auf Grund der Bestimmungen des bürger- 
lichen Gesetzbuches einen Mietvertrag mit dem 
Hauseigentümer geschlossen haben, und einige Mo- 
nate in der neuen Wohnung wohnen, ohne weiters auf 
die Straße werfen, weil eben wieder ein neues Mieter- 
Schutzgesetz entstanden ist. 
Bezüglich der Mietzinserhöhungen herrschen 
chaotische Verbältnisse. Nach -dem bisherigen Mieter- 
echutzgesetze können beide Parteien beim Schieds- 
gericht eine Änderung des Mietzinses fordern, sei es 
nach unten oder nach oben, wenn Sich ihre Verhält- 
nisse gebessert oder verschlechtert haben. Darunter. 
iet nicht bloß das Einkommen und Vermögen zu ver- 
"Stehen, Sondern auch die Notwendigkeit des Eigen- 
 bedarfes, die Verhaltnisse jener Personen, welche i 
ćemeinsamen Haushalte leben und so weiter.